praxis

Thank you Dr.Shun!

Hallo ihr Lieben,

passend zum neuen Jahr  hat sich ein Marktfrisches Salatblatt dazu entschieden, mir ein paar wunderbare „Mainland China“ Keime mit auf den Weg zu geben.

Wunderbar. Spätestens als Pia und ich von den gefärlichen Marktratten bedroht wurden – ich könnte schwören, dass mich die kleinen Viecher von Tag 1 an im Visier hatten – hätte ich auf den „Lecker Gemüse“ Kauf verzichten sollen…hätte hätte hätte…so war’s leider nicht.

Volles Programm, Elend, gefühlt dem Tode nahe, 124543 Stunden geschlafen…ich brauchte einen Arzt! Die Rettung nennt sich Dr. Shun „Happy Medicine“.

Ich bin hellauf begeistert. Keine Ahnung, wie er es gemacht hat, aber die Beschwerden sind WEG! Wie weggepustet.

Aber von vorne:

Jubilee Street No. 9, Central , HK , 1pm.

Der erste Überwindungsakt bestand darin mich mitten durch „Chinese local“ – REALLY LOCAL – Restaurants zum Aufzug zu zwängen und dabei darauf zu achten, dass sie meine Gliedmaßen nicht aus Versehen im Eifer des Gefechts kleinhacken und mitessen. Fällt nicht auf. Schmeckt vermutlich besser als alles andere dort. Überwindung Nr 2: Den Knopf drücken. Bzw. den Knopf unter den -Sorry- Popelresten überhaupt zu erkennen. Geschafft. Bauchschmerzen einfach zu groß um umzudrehen. Mommy, thanks for making me a fighter!

Die Praxis hat mich in Staunen versetzt. In Deutschland wäre sie längst zwangsmäßig geschlossen worden, aber ich denke in China nennt man so etwas steril. Bei uns nennt man es Abstellkammer oder Staatsgefängnis.

Sehr zu meinem Erstaunen sprachen sowohl die Arzthelferin, als auch der Herr Doktor nahezu fließend Englisch. Ich fühlte mich direkt ein Bisschen wohler.

Der Behandlungsraum beinhaltete: einen winzigen Tisch mit einem Laptop -Windows 2000- zwei winzige Hocker, ein Paar Skelettskulpturen und Uralte Metallschränke.

Arztutenisilien? Nö – hier ist alles Handarbeit. Wir aus dem Lehrbuch abgelesen ratterte Dr Shun seine Frageliste zu verschiedenen Symptomen runter, legte dabei zwei Finger auf meine Pulsadern und ertastete meinen Herzschlag. Dabei schrieb er mit der linken Hand fleißig ein Chinesisches Zeichen nach dem anderen auf eine Art Krankenakte. Er tastete nochmal, einmal „Ahhhhhhh“-Zunge Raus- alles klar. „Ok finished, wait a minute laaaa!“ – „Ok laaa!“

5 Minuten später überreichte er mir stolz meine Medizin, warnte mich jedoch sofort „The taste is quite unpopular!“. Sehr gut. Ich freu mich drauf! Nun heißt es 2xtäglich 9g Wunderpulver und – toi toi toi – es ist echt alles wieder gut!

Im Wartezimmer wurde neben mir auch fleißig weitergeheilt und diagnostiziert. Völlig selbstverständlich wurden Akupunkturnadeln in sämtliche Körperteile gesteckt, es wurde massiert, gehustet und geschnieft…aber anscheinend sind sie alle ein wenig gesünder aus der Praxis heimgegangen.

Wirklich der wahnsinn! Ich bin ein absoluter Fan!

Zur Medizin: Habt ihr schon einmal einen Hamster oder Kaninchenstall ausmisten müssen? Dann wisst ihr also, wie Hamsterfekalien riechen? Sehr gut, genauso riecht das ganze. Vermutlich schmeckt es auch genauso, wie die Mischung aus Sägespänen und dem Beitrag des Mümmelchens schmecken würde. Nase zu und durch!

Zum Inhalt: Ich wills eigentlich gar nicht wissen. Wirklich nicht. Vermutlich Heuschrecken, Marienkäferfüße und vielleicht ja sogar Hamsterfekalien…

Ich hatte einfach keine Lust mal wieder in das X-te Krankenhaus zu fahren, dort das tausendste Anitbiotikum verschrieben zu bekommen um erneut frustriert festzustellen, dass ich langsam aber sicher immun dagegen werde und im wirklichen Notfall wohl ziemliche Probleme haben werde.

Es gibt mehr als 1.3 Milliarden Chinesen auf der Welt, die meisten schwören auf die Chinesische Heilkunst und es gibt verdammt viele wirklich WIRKLICH alte Chinesen. Es MUSS also hin und wieder funktionieren.

Ich hoffe meine Augen beiben rund und ich entwickle keine Vorliebe für Chicken Feet und Dumplings…wenn doch, dann geht zu Mr. Shun und lasst mich entzaubern!

Nun wage ich mich ins regnerische, 12° kalte Hong Kong. Hier fällt mir sonst die Decke auf den Kopf!

Später mehr :)

Love and kisses

Linni

Linda

In Bielefeld geboren, in Hong Kong aufgewachsen und nun in Düsseldorf und Zürich zu Hause. Ich singe für mein Leben gerne, schreibe, weil es der Seele gut tut und möchte vom Leben vor allem eines: Glücklich sein.

A wise person once said to me:

"Never let it be said that to dream is a waste of one's time. For dreams are our realities in waiting. In dreams, we plant the seeds of the future."

Keep on dreaming until dreams come true!

Date?

Februar 2011
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  
  • IMG_1620_Fotor

  • cloud

Love