Lollipop Game

Ice ice cold…

Hallo ihr Lieben,

Es gibt ein paar Dinge, die mag ich sehr wohl kalt!Skiurlaube, Winterspaziergaenge, Champagner, Hagen Dazs Cookies and Cream…

Frozen Joghurt, Erdbeeren, Schokolade, Gummibaeren….aber HONG KONG?! – nein, das steht nicht auf meiner Liste.

Nach den wunderbaren sonnigen und vor allem braeunenden Tagen mit Tante Pi, laufe ich nun seit letzem Freitag mit XXL Schal, Jeans, Fellmaentelchen, Lederjacke und Zwiebellook Shirts durch die „tropische Grossstadt“! Ich hab keine Lust mehr. Dazu ein aetzender Nieselregen. Muss ja so sein, denn nur so gehen die 10Grad so richtig schoen unter die Haut.

Aber ich habe vorgesorgt. Meine knickaktivierbaren Waermepads liegen in Mengen bereit, der Wasserkocher kocht nonstop, Omi hat mich mit Wobenzymen versorgt, die mein Immunsystem nun hoffentlich stabil halten. Mehr kann ich nicht machen. Ich verstehe nur nicht, warum zum Teufel die Klimaanlagen immernoch auf Hochtouren laufen muessen?!

Und meine liebe Frau Mama hat mich mit der besten Schokolade der Welt versogt: Sarotti mit feinen Kakaosplittern. So lecker und genau DAS, was ich gebraucht habe! Leider ist die Tafel schon zur Haelfte weg. Nunja, der Sommer kommt ja auch bald! Also an dieser Stelle nochmal: DANKE MAMA :)

Es ist so ein Wetter, bei dem man eigentlich gar nicht vor die Tuer gehen will. Warum denn auch, es ist immer „the same old Hong Kong rush“ der dich draussen empfaengt. Nur mit einen paar Regenschirmen. Hong Kong ist im Regen bunt! Nicht so viele schwarze Schoepfe. Viele 7-Eleven logos.

Aber keine Sorge – alle Frischluftmuffel sind hier wohlauf.

Wer gerade nicht im Buero sitzt, der kann sich einfach in einer der Spiel „Hoellen“ Hallen, vergnuegen. Ich habe noch nie so viel  unnuetzen Kram in so eigenartiger Konstellation gesehen. Mein Hoehepunkt: ein „Fang den Fish“ Spiel, bei dem man einen Robotorarm steuern muss um echte – lebendige – Goldfische aus einem Aquarium einzufangen. Die werden dann in eine Tuete gepackt, ein wenig Wasser drauf und schon ist das neue Haustier fuer den Umzug ins Eigenheim bereit. „No Foto Laaaa!!!“  Dieses Elend will ich auch gar nicht festhalten. Gibt’s hier keinen Tierschutzverein?

Schon meilenweit entfernt hoert man die „Chinese Dance Music“ durch die Mall droehnen. Kopfweh also vorprogrammiert, fuer ein paar Muenzen kann man hier aber auch so ziemlich alles „erspielen“. Von XXL Hello Kitty Stofftieren, die von ueberdimensional grossen Greifarmen aus der Menge gezogen werden, bis hin zu den kleinen, hilflosen Goldfischen. Man ist umgeben von lauter „Aaaahhhhhh“s und „Ooooohhhh“s und hin nicht zu ueberhoeren sind die „Aiaaaaaaaaaaahhhhhh“s (das ist negativ, bedeutet so viel wie „Neeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiinnnnnnnnn“).

Ja, die Chinesen sind schon ein lustiges Volk. Waeren die Deutschen immer so leicht zu beeindrucken – durch eingetuetete Goldfische – dann waeren viel weniger Menschen frustriert, es gaebe wieder mehr laechelnde, freundliche Menschen auf den Strassen. Man wuerde sich beschaeftigen koennen, zum Beispiel mit „Fischefangen“, und haette nicht so viel Zeit um sich in negative „Vibes“ hineinzusteigern und wuerde nicht das Beduerfnis haben, diese schlechte Laune immerzu an seiner Umwelt auszulassen. Denn wenn die Menschen rechts und links nicht mindestens genauso frustriert sind wie man selbst, dann waere das „nicht fair“ und man versucht sie mit in das selbe dunkle Loch zu ziehen.

Also mein Tip: get a fish. Get happy. Or come to Hong Kong. Get a fish here. Go home. Then smile.

Es gibt ja bekanntlich immer zwei Seiten der Medallie, ich will NICHT wissen, wie viele Gehirnzellen beim Betaetigen einen solchen Automatens verbraten werden. Kopfwehpotenzial – extrem hoch. Aber vielleicht dient das dichte schwarze Kopfhaar auch als eine Art Helm zum Schutze der Gehirnzellenschmelzung. Kennt ihr die Idioten, die zum Schutz vor Ausserirdischen mit Alufolie auf dem Kopf durch die Gegend rennen? Vermutlich erfuellt das Haar der Chinesen die selbe Funktion. Klein Calimero macht es vor:

 

 

Ist er nicht immer wieder niedlich? Betrachtet man also den Phaenotypen eines Durchschnittsasiaten, so versteht man doch gleich, wieso Yoshi, Bowser, Mario und Co so aussehen, wie sie aussehen.  Die meisten erinnern mich an Schildkroeten. Ich erinnere mich: In Super Marioland werden immer kleine boese Schildkroeten bekaempft.  Die Schildkroeten stehen also methaphorisch fuer die ganzen kleinen Chinesen, die sich jeden Tag dem Kampf des Ueberlebens in der Grossstadt stellen. Nintendo ist so viel tiefgruendiger, als ich es jemals angenommen haette. Ich denke, ich verstehe die Spiele jetzt.

Ich drifte heute in komische Themen ab. Liegt vermutlich daran, dass meine mentale Kraft so stark dafuer in Anspruch genommen wird, dass ich mir einbilde es sei WARM, dass sie ziemlich ausgelaugt ist und nichts gescheites mehr voreinander bekommt.

Ich bastle mir jetzt auch einen Alufolienhelm. Eventuell waermt der mich ein wenig. Brrrr….

Bis spater :)

All my love and kisses

 

Linni

 

Linda

In Bielefeld geboren, in Hong Kong aufgewachsen und nun in Düsseldorf und Zürich zu Hause. Ich singe für mein Leben gerne, schreibe, weil es der Seele gut tut und möchte vom Leben vor allem eines: Glücklich sein.

A wise person once said to me:

"Never let it be said that to dream is a waste of one's time. For dreams are our realities in waiting. In dreams, we plant the seeds of the future."

Keep on dreaming until dreams come true!

Date?

Februar 2011
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  
  • IMG_1620_Fotor

  • cloud

Love