Mütter, Draculas, Augen und Kronen.

Hallo ihr Lieben,

ein paar ereignisreiche Tage liegen nun wieder hinter uns.

Also der Reihe nach:

An alle Mütter und vor allem an meine:

Ich wünsche Euch nachträglich alles Gute zum Muttertag. Möget ihr hoch leben!

Was wären wir nur ohne Sie?

Ich wäre auf jeden Fall eine ganze Ecke weniger ICH, bzw SIE, als ich es jetzt bin. „Mini Me“. Mini Dani. Und ich bin stolz drauf eine Mami zu haben,  die so viel Herz, Temperament, Enthusiasmus und einfache Lebensfreude versprüht und dabei auch noch so sensationell gut aussieht. Ich hoffe, ich trete auch nur annähernd in ihre Fußstapfen.

Danke für all die guten Worte, für all die weisen Ratschläge, für jedes Zurechtweisen meiner diversen Attitüden, für die ehrliche Meinung bei Fehltritten jeglicher Art, für die bereitwillige zur Verfügung Stellung deines Klamottenimperiums, dafür, dass du immer an mich glaubst und mich immer wieder aufbaust, dafür, dass du immer für uns da bist und uns deine Liebe schenkst.

Meine BESTE Freundin. Mein Fels in der Brandung. Meine Mama

Ein hoch an DICH, liebe Mami, auch wenn du mal anderer Meinung bist, du hast alles GENAU RICHTIG gemacht. Ich bin stolz auf dich. Louis und ich, WIR, sind stolz auf DICH!

I LOVE YOU MOM!

Doch bei aller Wärme und Liebe trauern wir doch alle um den letzten echten Playboy, Gunther Sachs. Möge er in Frieden ruhen, ein Glück, dass er sein Leben stets GELEBT hat. Und wie er gelebt hat. Er hat sich selbst entschieden uns zu verlassen, das ist sein gutes Recht. Dennoch trauern wir und wünschen ihm alles Gute, wo auch immer er gerade sein mag.

Das Dracula trauert um seinen ältesten Vampir. Möge er im Himmel weiterfeiern. St. Moritz trauert.

Weiterhin einen ganz herzlichen Glückwunsch ans unser Herzblatt, aka SEBASTIAN VETTEL. Hier im Hause sind alle wahnsinnig stolz, ein tolles Rennen, das wachende Auge auf seinem Helm hat also treu seine Dienste geleistet. Brav, der Vettel, mach die Deutschen stolz! Immer brav deine Runde fahren und bitte nicht mehr das Auto auseinander nehmen. Sonst muss Willi Werkel wieder Überstunden leisten. Das kostet Zeit und Geld…Dennoch! VETTE(L)S LOB AN DEN GOLDJUNGEN!

Quasi zur Feier des Tages habe ich meine geliebten Bielefelder Großeltern in der berühmten züricher Kronenhalle getroffen. Mit Kalbsfilet, Loup der Mer und Geschnetzeltem haben wir es uns schmecken lassen. Danach ein Apfelsorbet mit Calvados. Fein fein fein.Es war wirklich ein schöner Abend. Ich habe es sehr genossen.Danke liebe Omi, lieber Opi!

Urig, traditionell, schön. So würde ich es am besten beschreiben. Ich genieße es, als Teil eines Family Events den „heiligen Hallen“ einen Besuch zu erstatten, würde jedoch für ein einfaches „Gathering“ eine andere Location bevorzugen. Ich weiß nicht wieso, aber ich habe respekt vor dem Laden. Es soll besonders bleiben. Man GÖNNT sich das ganze hin und wieder mal.

30°C. Kaum zu glauben, wir haben gerade einmal Anfang Mai. Die ersten Schwimmer habe ich im See gesichtet. Bis ich mich hinein traue muss er allerdings noch ein wenig köcheln. Nene, das ist mir noch längst nicht geheuer.

Passend zum Strahlewetter, erwachen auch die Mücken. Ich hasse sie. 15 Minuten, die ich schon längst in meinem Bett im Land der Träume hätte verbingen können, haben mich die Drecksviecher gestern gekostet. Nun schlummern sie auf ewig im Staubfänger unseres Dyson Qualitäts Staubsaugers. Wie Xena hab ich mich durchgekämpft. Ich kam, ich sah, ich siegte. Punkt.

Heute habe ich mich mit einer XXL Flasche „Anti Brumm“ bewaffnet. Nun können sie kommen. Wuhahaha…..

Morgen düse ich erst einmal Richtung Vaterland. Mami und Brudi, Oma und Opa, Papa und die kleinen besuchen. Ich hab schon fast vergessen, wie echte Rheinluft schmeckt. Weniger Lust habe ich jedoch auf den ganzen Trubel rund um ein nerviges Äffchen namens „Lena“…Taken by a stranger…PLEASE TAKE HER! Aber hunderte Menschen durch die man sich durchkämpfen muss. Sie essen unser Brot weg, atmen unsere Luft auf und verstopfen unsere Parkhäuser. Nerv. Wehe die gewinnt nicht, sonst hat es sich noch nicht einmal gelohnt. Also, „Hals und Beinbruch“ ans Äffchen.

Ach ja, ich wollte ja noch über meinen Abend im Kaufleuten berichten.

Es fing alles im Restaurant an. Wir waren reichlich verärgert, sie haben uns einen doofen Tisch im Außenbereich gegeben. WÜTEND. Nicht einmal Decken hatten sie. Als Entschuldigung „das Schlamassel sei ihnen so peinlich gewesen“, haben sie uns immerhin den Wein geschenkt. Das Essen war erstaunlich gut. Sogar phantastisch gut. Erst einen gemischten Salat – klassiker, daraufhin ein Mistkratzerli mit Rosmarin und weißem Spargel. Das Mistkratzerli war „on the spot“ perfekt. Yummy yummy YUMMY! Der Spargel war zwar nicht aus Deutschland, dennoch aber „so fein“.

ABER: wir haben GREY GOOSE Vodka bestellt, GREY GOOSE gezahlt aber nicht GREY GOOSE bekommen. Nunja.

Weiter ging es in den Club. Leider mussten wir bis 23.45 warten, dass sie die Vorhänge geöffnet haben. Egal. Haben die Zeit tot geschlagen. Ging dann irgendwie.

Die Location finde ich wunder schön. Ein schöner alter Saal, mit Balkon…nice. Der Tisch hinter dem DJ Pult war auch cool :)

Die Leute: ich habe langsam echt das Gefühl, dass die bereits erwähnten Fieberschübe, die regelmäßig die züricher Einkäufer heimsuchen, sich unters Volk gemischt haben. Ich habe tolle Schue gesehen, tolle Handtaschen, tolle Uhren ABER nicht ein einziges TOLLES OUTFIT. Geschweige denn eine tolle Gesamterscheinung. Traurig. Aber wahr. Als Frau habe ich mich nicht wirklich wohl gefühlt. Zu viele notgeile Äffchen über deren Herkunft ich mich nicht weiter äußern möchte, da das ganze hier frei von antisemitischen Äußerungen bleiben soll. Wer Zürich kennt, der weiß evt., was ich meine. Bzw. WEN ich meine.

Bis kurz vor zwei bin ich geblieben. Dann war es mir zu warm und zu voll. Komische Stimmung, die einen fühlen sich zu geil zum Tanzen, es wäre geil, wenn die anderen es lieber lassen würden. Auf eine „Party VOR dem Club“ hatte ich keine Lust. Dann lieber ein Stündchen mehr Schlaf und gut ist.

Dennoch: alles in allem ein schöner Abend :) Guys, let’s do it again!!

Ich bin müde, hab morgen 620km Fahrt vor mir und schalte meinen Kopf nun aus!

All my love and kisses

Linda

Linda

In Bielefeld geboren, in Hong Kong aufgewachsen und nun in Düsseldorf und Zürich zu Hause. Ich singe für mein Leben gerne, schreibe, weil es der Seele gut tut und möchte vom Leben vor allem eines: Glücklich sein.

A wise person once said to me:

"Never let it be said that to dream is a waste of one's time. For dreams are our realities in waiting. In dreams, we plant the seeds of the future."

Keep on dreaming until dreams come true!

Date?

Mai 2011
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
  • IMG_1620_Fotor

  • cloud

Love