Leise rieseln sie nun…

Schönen guten Abend, ihr lieben!

Leise gleiten sie nun eines nach dem anderen zu Boden. Die Wälder sind in ein zögerliches Braun-Orange getunkt worden. Die Temperaturen kriechen langsam, aber stetig in tiefere Bereiche und das ein oder andere Hagelkorn fliegt aus den Wolken. Ja, das ist der Herbst, wie wir ihn kennen. Abwechseln golden und grau. Aber irgendwie erholsam. Glasklare Luft, balsam für die Atemwege. Dicke Strickpullis, kuschelige Schals und Tücher. Ich mag es, wenn es kalt wird.

Kerzen. Vanilledüfte. Eine Prise Zimt. Ja, so wird es gemütlich!

Das ist eines der Dinge, die ich an unserern Breitengraden so liebe: die Jahreszeiten. Ich liebe jede auf ihre eigene Art und Weise. In Hong Kong gab es das nicht. Naja, nicht so richtig. Im Winter wurde es absolut ungemütlich, zwischen 10 und 20 Grad bei einer Luftfeuchtigkeit von konstant um die 80% und mehr. Im Sommer wurde es dann so heiß, dass wir nach Europa flüchten mussten. Aber hier gibt es tatsächlich 4 ehrliche Jahreszeiten. Nagut, einen verkorksten Sommer gibt es immer, aber der goldene Herbstanfang hat doch so einiges wieder gut gemacht.

Meine Lehrbücher sind nun auch da. Sie drängeln sich schon fleißig um einen Eintrag in meinen Terminplaner. Doch wo fange ich an? Ein erstes Date mit dem BGB? Oder doch das HGB? Ja, so trocken, wie es klingt, so ist es auch. Doch das ist unsere Wirtschaft, will man daran teilhaben, dann muss man sich darauf einlassen. Nunja…ich will mal keine voreiligen Schlüsse ziehen. Eine gute Schauspielerin braucht einen guten Anwalt. Also erstmal den „brainy“ Teil erledigen, dann schnell berühmt werden und als Powerpaket so richtig auftrumpfen. Frau Dr. jur. Linda Seidensticker, Schauspielerin und Sängerin. Ja…da will ich hin. Oder klingt ein Dr. med. besser? Dann muss ich mich wohl doch noch schnell umschreiben.

Heute sind auch endlich die Fotos angekommen, die ich zum Entwickeln in Auftrag gegeben habe. Einfach nur Lieblingsbilder meiner Lieblingsmenschen. Die werden nun hübsch eingerahmt oder verziert und dann dekorativ in der Wohnung verteilt. Es gibt doch nichts schöneres, als Bilder von schönen Dingen. Fotos faszinieren mich generell. Vor allem aber, die Emotionen, die sie auslösen. Die Erinnerungen, die sie wecken. Sie versprühen doch etwas magischen. Alleine der Gedanke daran, dass ein Moment 1 zu 1 auf einem kleinen Stück Pappier wiedergegeben wird, ist wahnsinnig faszinierend. Alleine die Technik dahinter ist für mich nicht wirklich zu begreifen. Die Röntgenstrahlen jedoch genauso wenig.

In meiner Blutbahn ist bereits ein grandioser Erfinder vertreten, ich muss wohl zu meinem Bedauern festellen, dass somit die Statistik umrundet ist. Ich glaube, etwas so weltbewegendes, wie die Röntgenstrahlen, werde ich nicht mehr erfinden. Aber man weiß ja nie…Wunder gibt es immer wieder. Danke, lieber Wilhelm Konrad, dass du mir zumindest ein wenig deiner akademischen Brillianz abgegeben hast. Das Abi hab ich damit erfolgreich bewältigen können.

Zwei Kindergeburtstage stehen nun bevor. Gar nicht so einfach, den kleinen ein sinnvolles Geschenk zu machen. Levi liebt Aufziehautos, Felix liebt Flugzeuge. Echte Jungs. Schon lustig, wie früh man in die jeweilige Geschlechtsrolle hineinwächst. Alle Klischees erfüllt. Immerzu stelle ich mir die Frage, ob ein heterosexuell veranlagter Junge auch zum bevorzugten Spielen mit Barbies und Tragen von rosa Kleidchen erzogen werden kann? Naja, alleine die Reaktion des Umfeldes würde das ja verbieten. Eine wirklich ansprechende Vorstellung ist es außerdem auch nicht. Aber ich bin mir sehr sicher, dass es möglich wäre. Es gibt ja solche Ansätze. „Genderless“ Erziehung. Da verraten die Eltern das Geschlecht ihres Kindes nicht, damit es über die Entscheidungsfreiheit verfügt, eine eigene Geschlechterrolle zu entwickeln. Die bekommen dann neutrale Namen, wie z.B. Charlie. Könnte eine Charlotte sein. Oder ein Charles. Oder ein tatsächlicher Charlie. Ne….nichts für mich. Meine Jungs sollen sich im Dreck wühlen und meine Tochter geht mit mir Shoppen. So hat es zu sein! Hahaha…aber bis es so weit ist, habe ich hoffentlich noch viel viel Zeit um mir Gedanken darüber zu machen.

Ich liebe Kinder. Sehr sogar. Aber nur zur ihrer Zeit. Alles andere wäre auch nicht fair. Wie um alles in der Welt sollte ich einem Kind helfen, eine stabile, zielorientierte Persönlichkeit zu entwickeln, wenn ich doch selbst noch nicht einmal fertig bin? Nichts gegen junge Mütte.r Ich liebe die Vorstellung! Und wenn es dann so kommt und man wirklich in die Rolle hineinwächst, dann ist das auch wunderschön. Aber wie gesagt, alles zu seiner Zeit.

Keine Ahnung, wie ich gerade auf das Thema komme. Ich habe wohl Aufgrund der Geschenkesuche zu viel Zeit in Spielzeuggeschäften verbracht. Jeder der Ladenbesitzer wollte Lola ins Steiftier Regal packen. Das wär‘ doch mal was. Zwischen all dem Plüsch würde sie wohl echt kaum auffallen.

Ich hab mich heute übrigens getraut. Oder anders, ich habe gesündigt und mein Felljäckchen getragen. Ich wurde allerdings mit einem mega Hagel-Wolkenbruch „bestraft“. Aber wofür hat die Frau von Welt einen wunderbaren Mille Miglia Knirps in der Tasche? Tja, es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Laune. Aber ich hatte sehr große Freude daran – ja, sowas nennt man Schadenfreude – diejenigen zu beobachten, die laut kreischend und scheinbar verwirrt durch den Hagel rannten, um irgendwo etwas Schutz vor der kalten Nässe zu finden. Ich habe mich unter meinem Schirm sehr wohl gefühlt.

Meine tägliche Koffeindosis, seitdem ich die Nespressomaschine habe trinken ich nämlich gerne mal ein Käffchen, habe ich mir bei einem Rondevouz mit einer guten Freundin im Labelkitchen geholt. Sehr süß, die kleine Flamantwelt in der Bielefelder Altstadt. Man merkt, dass sehr viel Liebe in dem Laden steht. Die große Anzahl an Cafes ist tatsächlich etwas, das Bielefeld Düsseldorf voraus hat.  Eins neben dem anderen. Thumel. Labelkitchen. Miners…schon schöm :) Vor allem, wenn man draußen sitzen kann.

Ich werde nun Pro7 einschalten und den Serienmittwoch weiterverfolgen.

Lasst es Euch gut gehen!

Sweet dreams,

Love hugs and kisses!

Linni

 

 

 

Linda

In Bielefeld geboren, in Hong Kong aufgewachsen und nun in Düsseldorf und Zürich zu Hause. Ich singe für mein Leben gerne, schreibe, weil es der Seele gut tut und möchte vom Leben vor allem eines: Glücklich sein.

A wise person once said to me:

"Never let it be said that to dream is a waste of one's time. For dreams are our realities in waiting. In dreams, we plant the seeds of the future."

Keep on dreaming until dreams come true!

Date?

Oktober 2011
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
  • IMG_1620_Fotor

  • cloud

Love