Klapptischanwälte und Hundedaunenmäntelchen

Ihr lieben, es wird frrrrrrostig.

Auf einmal tun alle so, als wären sie noch nie zuvor mit dem Phänomen der Kälte konfrontiert worden. Noch vor wenigen Wochen haben sich alle beschwert, der Winter sei vieeeeel zu warm gewesen. Nun ist er da…und nun will ihn keine haben. Das Wetter ist auch nur Mensch, das arme Ding ist schon ganz wirr. Was wollt ihr lieben denn nun??

Es ist zwar böse, wirklich wirklich böse, aber ich muss leider ein wenig grinsen, wenn in den Medien berichtet wird, dass jemand bei dem Versuchs einen See zu überqueren, der seit gerade mal 24 Std dem Frost ausgesetzt ist und „Oh Wunder“ in den tiefen des Gewässern versinkt. Kälte soll doch keinen Grund darstellen, das logische Denken gänzlich aufzugeben.

Auch das Autofahren wird zu einer scheinbar unlöslichen Aufgabe. Kleiner Tip: Wer nicht mit 70 durch die 30er Zone rast, der rutscht in der Regel auch nicht den Berg runter. Thema: Angepasstes Verhalten. Hat so manch einer noch nicht gehört. Nun ja, ich hoffe natürlich, dass es in diesem Winter nicht so oft auf den Straßen scheppern wird. Toi toi toi.

Doch die Kälte führt dazu, dass wir uns zu Hause einigeln. Gerade die nasse Kälte geht so richtig schön in Mark und Bein. Ein kurzer Ausflug in den Tierpark verursacht Frostbeulen-ähnliche Schmerzen in der Nase. Und die Füße frieren so schnell. Das ist schon unangenehm…Klein Lola kann der Kälte kaum trotzen. Sie trägt nun Daunen. Ich finde die Vorstellung, meinen Hund einzukleiden eigentlich furchtbar. So unnatürlich. Aber nun soll mir mal bitte einer sagen, dass so ein Mini Hündchen dem Wille der Natur entspricht. Die würde in der Wildnis keine 10Stunden überleben. So etwas nennt man gerne „überzüchtet“. Der Natur wurde ins Handwerk gepfuscht – ich liebe das Ergebnis – aber nun muss ich auch dafür Sorgen, dass ihre Schwachstellen beseitigt werden. Auch wenn das bedeutet, dass die kleine ein schickes schwarzen Daunenmäntelchen tragen muss.

Nicht nur der Hund muss versorgt werden. Auch das Herrchen hat’s gerne schön kuschelig warm. Mein idealer Abend an so kalten Tagen:

Eine XXL Schüssel SELBSTGEKOCHTE Hühner-Gemüse Suppe, dicke Wollsocken, eine Felldecke und Danny Lowinski. Die Klapptischanwältin von Köln ist so herrlich authentisch und einfach immer wieder eine Massage für die Lachmuskeln. Und man lernt auch ein wenig dabei. So Anwaltskram 😉

Gefährlich jedoch: hin und wieder mal alleine relaxen ist absolut wichtig, toll und schön…ABER…zu viel macht einsam! Im Winter sitzen die Leute nicht in den Cafés auf der Straße. Es geht kaum einer freiwillig raus. Das Sozialleben muss demnach etwas besser organisiert werden, als im Sommer. Das ist wirklich wirklich wichtig. Sonst wird man zum Einsiedler. Dann geht die Laune in den Keller. Das wird von Tag zu Tag schlimmer und Schwupps…schon kriegt man negative Falten vom ganzen grantig sein. Und das will doch nun wirklich keiner, oder?

Ich habe nun bis zum Beginn der wärmeren Tag an JEDEM Wochenende Programm. Toll wird das 😀 So steht meine kleine Welt nie still. Ich werde natürlich berichten!

Ach, ein gutes Buch ist stets ein treuer Begleiter! So handlich. Überall dabei!

Mein Buchtipp: Karen Rose – Todesstoß. Nicht vom Titel abschrecken lassen. Es lohnt sich wirklich. Eine so tolle Autorin! Vor allem Fans von Charlotte Link sollten gefallen an ihren Krimis finden. Eine Mischung aus brutalem (!) Thriller, intelligenten Verstrickungen und toller Lovestory. Also jeden Lesewunsch befriedigt. Ihr Schreibstil ist zudem absolut fesselnd.

Das ist auch zugleich mein Stichwort. Ich werde mich der „Twin City Hat Squad“ widmen und hoffentlich ganz bald dem Täter auf der Spur sein. Bevor noch jemand verletzt wird 😉

Also ihr lieben, immer warm anziehen und Suppe löffeln!!

Hugs and Kisses

Linni

 

Ach, ich verrate Euch noch das Rezept zur Suppe:

 

Ihr braucht:

1 Suppenhuhn (Bio ist am besten! TK geht auch)

1 Stange Porree

1 Knolle Seller

1 Bund Staudensellerie

3 dicke Möhren

1 Kopf Broccoli

1 Kopf Blumenkohl

Pfeffer

Salz

Frische Petersilie

 

Zubereitung:

 

Einen großen Topf mit Wasser füllen und auf mittelhoher Stufe auf den Herd stellen. Das Suppenhuhn hineingeben. In Scheibchen geschnittenen Porree, geschält und in Stückchen geschnittene Sellerieknolle zur Suppe geben. Gut eine Stunde köcheln lassen. Das Huhn aus der Suppe nehmen und das Fleisch von den Knochen trennen. Sollte sich das Fleisch nicht leicht lösen, sollte das Huhn nochmal bis zu einer halben stunde länger in der Suppe bleiben. Das klein geschnittene Fleisch zurück zur Suppe geben. Staudensellerie in Scheibchen schneiden und in die Suppe geben. 30 Minuten köcheln lassen. Die geschälten Möhren und den Blumenkohl in kleine Stücke schneiden und in die Suppe geben. 20 Minuten köcheln lassen. Zuletzt den Broccoli zur Suppe geben. Sobald dieser weich ist, ist die Suppe fertig. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Mit Petersilie garnieren und sofort servieren. Maggi in die Suppe!!

 

Linda

In Bielefeld geboren, in Hong Kong aufgewachsen und nun in Düsseldorf und Zürich zu Hause. Ich singe für mein Leben gerne, schreibe, weil es der Seele gut tut und möchte vom Leben vor allem eines: Glücklich sein.

A wise person once said to me:

"Never let it be said that to dream is a waste of one's time. For dreams are our realities in waiting. In dreams, we plant the seeds of the future."

Keep on dreaming until dreams come true!

Date?

Januar 2012
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
  • IMG_1620_Fotor

  • cloud

Love